gestochen scharf
gestochen scharf thoughts stories
  0
  •  
  0
  •   0 comments
Share

anon
anonAnonymously Published Stories
Autoplay OFF  •  8 months ago
Stillschweigend sitze ich im Zug. Die Gedanken fließen wie Aqua durch meinen Kopf. Ich bin berauscht von diesen kurzen schönen Momentaufnahmen des Tages. Wie Wellen brechen sie gegen meine Schädeldecke und erinnern mich daran was Wirklichkeit ist. Doch dieses schwarze Auge starrt mich unentwegt an.
By herzistrumpf http://herzistrumpf.tumbl...

gestochen scharf

by herzistrumpf

Stillschweigend sitze ich im Zug. Die Gedanken fließen wie Aqua durch meinen Kopf. Ich bin berauscht von diesen kurzen schönen Momentaufnahmen des Tages.

Wie Wellen brechen sie gegen meine Schädeldecke und erinnern mich daran was Wirklichkeit ist. Doch dieses schwarze Auge starrt mich unentwegt an.

Transzendenz als Gutes wird aufgehoben durch die ständig überwachende Linse die von oben herab alles aufzeichnet.

Es muss kein Genie am Monitor sitzen um festzustellen, dass ich eine unfassbare Wut in mir habe, weil ich mit finsterem Blick immer wieder nach oben starre. Wut, die nur mir schadet.

Eine Kamera die das größte Versagen der Menschheit symbolisiert. Kontrolle statt Vertrauen. Kontrolle ist hier die Essenz des Modernen Menschen. Generation 90′er kann man ihn auch nennen.

Wir sind stolz für all die schönen Kindheitserinnerungen die mit Liebe für uns gemacht wurden, doch haben alles mit- ohne Wertschätzung und mit- ohne Fürsorge weggeworfen,

oder verderben lassen. Das schwarze Auge ist ein stummer Zeuge allen Schmerzes die die Welt erfährt und es zeichnet auf wie die Menschheit sich aufgibt.

Es ist ein Wieder-Spiegel meines Schmerzes, der aus dem Verständnis von Kausalität von Kälte und Misstrauen gründet.

Es sah auch als du mir den Brief gabst, wo du mir sagst, dass du mich liebst und hörte als ich flüsterte, dass ich jemand anderen liebe. Da stehst Du nun. Du gegen den Rest der Welt.

Allein, denke ich, stehst du da. Begierde steht an oberster Stelle.

Begierde als kurzzeitiger Kompensator der Realität wird von den Menschen ausgelebt um ihre Angst und Zerbrechlichkeit im sexuellen Rausch zu ersticken.

X- Beliebige Partner, zig Seelenoffenbarungen die man miteinander teilte, aber die letzten Endes im Trophäenschrank enden. Ich fühle mich gefroren von euch. Bin kalt in der Menschenmenge.

Laufe durch die Dunkelheit. Allein um 23:17 Uhr am nach dem Abi- Donnerstagabend in Ulm am Hauptbahnhof an den Gleisen entlang. Habe keine Angst, fühle mich ergänzt.

Fühle mich erkannt in der ironischen Situation, Dunkler Bahnhof als realistisches Sinnbild dieser schwarzen Linse.

Mein Zug fährt ab, und so steige ich ein um wieder kilometerweit entfernt von dir zu sein. Eine Distanz in Ellenlänge, so wie du es willst

Stories We Think You'll Love
COMMENTS (0)
SHOUTOUTS (0)